Der Marktschellenberger Bote wird 20 Jahre! Am 4. Mai 1995 erschien, angeregt von einem Seminar im Rahmen der Dorferneuerung, die erste Ausgabe des Marktschellenberger Boten.

Der Marktschellenberger Bote wird 20 Jahre!

Marktschellenberger Bote 1995 bis 2015

Am 4. Mai 1995 erschien, angeregt von einem Seminar im Rahmen der Dorferneuerung, die erste Ausgabe des Marktschellenberger Boten.
Gerade in der Anfangsphase hatten wir nicht nur Freunde. Dennoch ist es mir gelungen ein Redaktionsteam zusammen zu stellen.
Frau Notburga Schiffl, Herr Josef Heidegger und Herr Franz Heger waren das Redaktionsteam der ersten Stunde. Der Linus Wittich Verlag druckte fast 15 Jahre unseren Boten. Die Druckreife erhielt der MB in den ersten Monaten durch den Verlag. In meiner Naivität hatte ich nicht bedacht, dass die Druckkosten nicht die Gestaltungskosten beinhalten. Eine Nachzahlung von fast 2000 DM waren die Folge. Es bedeutete das AUS für den MB. Doch" immer wenn Du glaubst es geht nicht mehr, kommt immer irgendwo ein Franke her". Unser Retter war Norbert Schmidt, welcher als gelernter Drucker den MB druckreif gestaltet und das bis heute!
Das Team war gefunden. Ausgerüstet mit Schere und Kleber wurden der Marktschellenberger Bote in den Anfangsjahren eher gebastelt als gesetzt. Erst mit der Weiterentwicklung der Computer wurde die Gestaltung einfacher. Man bedenke: fünf Personen waren jeden Monat ca. 5 Stunden mit der Grobgestaltung beschäftigt und Norbert Schmidt noch Tage danach. Frau Notburga Schiffl als ehemalige Grundschul-Lehrerin von Marktschellenberg sorgte neben vielen Artikeln auch für die fehlerfreie Umsetzung der Texte. Dabei stellte sich schnell heraus, dass nicht jeder Ihrer ehemaligen Schüler bei Ihr aufgepasst hatte. Bei manchen Texten konnte der Verfasser nach der Korrektur, seinen Artikel nicht mehr wieder erkennen. Deshalb folgte bald nur noch ein Light- Version der Korrektur.

Das Redaktionsteam der ersten Stunde

v.l. Erwin Hurter, Norbert Schmidt, Josef Heidegger, Notburga Schiffl, nicht am Bild Franz Heger (Fotograf)

Herr Josef Heidegger war für die Koordination der Kirchenartikeln verantwortlich. Selbst nach dem Ausscheiden der Kirche von unserem Boten, blieb Herr Heidegger bis zu seiner Erblindung ein sehr geschätztes Redaktionsmitglied. Er sorgte, dass dennoch Kirchenthemen und Brauchtum einen großen Stellenwert in unserer Zeitung hatten. Gerne hätten wir die Kirche wieder verstärkt in unserem Marktschellenberger Boten.
Herr Franz Heger sorgt für die passenden Bilder. Viele Zeitungsartikel sind vom „Franz“ gestaltet. Mit seiner Liebe zu unserem Ort, mit seinem Herzblut zum Brauchtum und mit seiner helfenden Art ist Franz Heger der heimliche Star in unserer Gemeinde.
Unser „jüngstes Redaktionsmitglied“ ist Heli Unterberger. Heli kam zu uns, als es Norbert Schmidt gesundheitlich nicht gut ging. Mit seinem Können im Internetbereich und seinem geschulten Auge für Gestaltung bringt Heli neuen Schwung in unseren MB.
Das aktuelle Marktschellenberger Bote Team setzt sich aus folgenden Personen zusammen: Franz Heger, Erwin Hurter, Norbert Schmidt und Heli Unterberger. Der große Stellenwert des Marktschellenberger Boten ist den vielen Bürgern zu verdanken, welche oft in Vereinsfunktion sind und uns mit aktuellen Artikeln versorgen. Die Finanzierung des Marktschellenberger Boten erfolgt durch Sponsoren (siehe Sponsorenkästchen). Ohne diese Sponsoren wäre eine Finanzierung des Marktschellenberger Boten nicht möglich. Vergelt´s Gott und vielen, vielen Dank an dieser Stelle!
Für die Zukunft wünsche ich mir ein Marktschellenberg in dem, wie beim Marktschellenberger Boten, das Miteinander den Erfolg bringt!
Am Pfingstsonntag feiern wir, im Rahmen des ersten Standkonzertes, gemeinsam mit der Musikkapelle Marktschellenberg ab 11 Uhr am Marktplatz, unser 20 Jahre- Jubiläum. Alle Bürger, Gäste und Freunde von Marktschellenberg sind herzlich willkommen.
Für die Bewirtung sorgt der Tourismusverein Marktschellenberg.
Möge also unser „Schmuddelblatt“ ;-) noch viele Jahre weiter bestehen!
Erwin Hurter- für das gesamte Redaktionsteam