Eröffnung der Eishöhle verzögert sich

Eröffnung der Schellenberger Eishöhle verzögert sich weiterhin
Bereits Anfang Mai wurde damit begonnen, den unteren Abschnitt des Weges zur Toni-Lenz-Hütte und zur Schellenberger Eishöhle von umgestürzten Bäumen zu befreien. Im zweiten Abschnitt erschwert jedoch weiterhin der Schnee die Arbeiten und den Aufstieg. Um zur ToniLenz-Hütte zu gelangen, die bereits geöffnet ist, zieht sich der Weg durch ein Schneefeld nach oben. Von der Toni-Lenz-Hütte aus ist ein Übergang zur Höhle fast unmöglich, da erhöhte Gefahr von Lawinenabgängen und Steinschlägen besteht. Auch der Einstieg ist momentan noch sehr steil, wodurch die Arbeiten der Höhlenführer zur Vorbereitung der Eishöhle für die Besucher zusätzlich erschwert werden. Die Höhlenführer und alle Helfer arbeiten mit Hochdruck daran, dem Besucher die größte erschlossene Eishöhle im sagenumwobenen Untersberg schnellstmöglich zugänglich zu machen.
In dieser Saison ist jedoch viel Geduld gefragt, so dass die Eröffnung frühestens Ende Juni sein wird.

Bericht und Bilder: Paul Schmaus (Eishöhlenführer)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren